Your JavaScript is not activated. Please make sure to activate JavaScript in your browser settings to ensure all functions!

TOYOTA MOTORSPORT GmbH
Toyota-Allee 7
50858 Köln
Germany               

E-MAIL
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

TELEFON
+49 (0)2234 1823 0


 

 

Website Button WEC de-3

 

 

media site link

 

Download TMG Brochure 02

 
 

 

A Core Value

1. Juli 2013

Pikes Peak Sunday

TOYOTA Motorsport GmbH (TMG) blieb leider jede realistische Chance verwehrt, beim internationalen Pikes Peak-Bergrennen im diesmal regnerischen US-Bundesstaat Colorado den eigenen Rekord für Elektro-Fahrzeuge zu verbessern.

Der TMG EV P002 lieferte sich bereits in den Trainings-Sitzungen einen spannenden Kampf in der e-Rennwagen-Klasse, doch eine Rekordfahrt sollte sich am Sonntag als unmöglich erweisen.

Einsetzender starker Regen verzögerte den Start den Elektrofahrzeuge zunächst und verwandelte zudem die 19,99 Kilometer lange Strecke in einen rutschigen Pfad. Keinem der Teilnehmer gelang unter diesen Umständen auch nur annähernd die eigenen Trainingszeiten zu erreichen.

Der TMG EV P002, mit Rod Millen am Steuer, trat mit Intermediate-Reifen an, kämpfte sich in diesen unwirtlichen Bedingungen den Berg hinauf und beendete die Fahrt als Vierter mit einer Zeit von 10:24,301 Minuten.

Nobuhiro Tajima gewann die Wertung der Elektro-Fahrzeuge und stellte in 9:46,530 Minuten einen neuen Rekord auf. Die Plätze 2 bis 4 lagen wiederum innerhalb von noch nicht einmal drei Sekunden.

Der Elektroantrieb des TMG EV P002, der heuer auf 400kW (536 PS) Leistung und 1200Nm Drehmoment gesteigert wurde, lief erneut klaglos und Millen wurde am Ende in einem Startfeld von 143 Teilnehmern als Gesamt-Sechzehnter gewertet.

Rod Millen: „Die Chancen standen gut, hätte das Wetter mitgespielt, dass ein Elektrofahrzeug bis in die Top 3 der Gesamtwertung vorfährt. Und das wäre wirklich beeindruckend gewesen. Wir, oder eines der anderen Elektroautos, hätte das erreichen können. Diese Technologie macht rasante Fortschritte und für mich war es ein echter Aufreger Teil dieser Bewegung zu sein. Für mich war das eine Gruppe von Leuten, die sehr enthusiastisch an dieser Elektro-Fahrzeug-Technologie arbeitet und die Zusammenarbeit hat mir großen Spaß gemacht. Die Technologie schreitet sehr schnell voran und wird auch immer besser und diese Jungs sind ganz vorn mit dabei.“

Claudia Brasse, TMG Executive Coordinator Strategic EV Development: „Es ist schon frustrierend, der Regen bedeutete, dass wir das volle Potenzial TMG EV P002 am Pikes Peak nicht würden ausschöpfen können. Doch so ist der Motorsport eben. Schon die Trainingszeiten lagen unglaublich dicht beieinander, also erwarteten wir auch einen spannenden Kampf um die Bestzeit und der TMG EV P002 lief vielversprechend. Wir waren mit den Upgrades, die wir am bereits im Vorjahr verwendeten Elektroantrieb vorgenommen hatten, recht zufrieden, denn diese führten bereits bei den Trainingssitzungen zu deutlichen Verbesserungen der Fahrzeiten. Wir erwarteten also, dass wir das auch im Rennen würden zeigen und die 10-Minuten-Schallmauer durchbrechen können. Leiter hatte das Wetter andere Pläne.“

TMG EV P002 (Pikes Peak) @ YouTube

 

 

 

 

 

 

 

     top